Leistungsspektrum des Zentrum für Gefäßerkrankungen

Gefäßerkrankungen

Gefäßerkrankungen sind weit verbreitet und auf dem
Vormarsch: Fast jeder Dritte über vierzig Jahre hat verkalkte
Gefäße, jeder Fünfte Krampfadern und viele Menschen
sind mit Gefäßrisiken belastet wie Bluthochdruck, Diabetes,
erhöhten Cholesterinwerten oder sind Raucher.
Die Folgen sind schwerwiegend: Ohne die richtige
Behandlung drohen erhebliche Einbußen in der
Lebensqualität bis hin zum Schlaganfall und dem Verlust
von Gliedmaßen.

Das richtige Vorgehen ist der Schlüssel

In der Klinik für Gefäßchirurgie des Sankt Marien-Hospitals Buer wird für jeden Betroffenen ein exakt angemessenes medizinisches Konzept
entwickelt. Vieles muss nicht operiert werden.
Medikamente, Katheter-Techniken und der richtige Umgang
mit der Erkrankung können helfen. Wenn die Operation
aber unabdingbar ist, werden vorzugsweise minimalinvasive
Verfahren eingesetzt, die den Betroffenen so
wenig wie möglich belasten und ihm eine schnelle
Genesung ermöglichen.

Kompetenz in der Diagnostik

In der Klinik für Gefäßchirurgie stehen alle Möglichkeiten
für eine schnelle und genaue Bestimmung der
Ursache einer Gefäßerkrankung zur Verfügung.
Gefäßchirurgie und Angiologie setzen hier fachübergreifend
ihr Wissen und Können ein. Immer wird ein Verfahren
ausgewählt, das den Patienten am wenigsten belastet
und sichere Ergebnisse liefert. Hoch spezialisierte Ultraschalluntersuchungen
z.B. Duplexsonographien mit Farbcodierung
und Frequenzanalyse machen vielfach den
Verzicht auf belastende Untersuchungen mit Kontrastmittel
möglich.

Unser gefäßchirurgisch-angiologisches Untersuchungsspektrum
umfasst:

  • Dopplersonographien der Arterien und Venen
  • Venen Funktionsdiagnostik
  • Lichtreflektions-Rheographie
  • Venen-Verschluss-Plethysmographie
  • Phlebo-Dynamometrie
  • Farb-Duplexsonographie der
  • Kopf- und Halsgefäße
  • Bauch-, Becken- und Beingefäße
  • Laufband-Ergometrie
  • Verschlussdruck-Messung
  • Kapillarmikroskopie
  • Thrombosemanagement und Risikoberatung
  • Differentialdiagnostik der Beinschwellung
  • TVT, PTS, primäres und sekundäres Lymphödem,
  • Lipödem
  • Arteriosklerose Screening
  • Schulung zur Einstellung der Gerinnungshemmung

 

Bei uns im Hause sind zudem:

  • Digitale Subtraktions-Angiographie (DSA), Magnet-Resonanz-Angiographie (MRA), Computertomographie (CT) und Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT)

 

Behandlungsschwerpunkte

Viele der nachfolgend genannten Behandlungen erfolgen besonders schonend minimal-invasiv und können daher zum Teil auch ambulant durchgeführt werden.

  • Alle operativen Wiederherstellungsverfahren der Arterien und Venen:
    • Kalkausschälung (TEA)
    • Erweiterungsflicken (Patchplastik)
    • Anlage von
      Umgehungsgefäßen (Bypässen)
    • Gefäßaufdehnungen mit Ballonkatheter
    • Einsetzen von Gefäßstützen (Stents) und Endoprothesen
  • Anwendung aller modernen Wundbehandlungsverfahren bei Gewebsdefekten die durch Mangeldurchblutung oder Venenstauung entstehen
          o  VAC-Therapie
          o  Behandlung von Venenerkrankungen und hierdurch bedingter
          o  Geschwürsleiden - einschließlich Hauttransplantationen
          o  Behandlung der Beinschwellung beim Lymphstau
  • Anlage von Gefäßzugängen für die Dialyse (Shunt) oder die
    Chemotherapie (Port)
  • Herzschrittmacher Implantationen
  • Medikamentöses Auflösen von Blutgerinnseln in den Gefäße (Lyse) 
    bei Thrombosen und Embolien
  • Ambulante Prostaglandin Infusionstherapie
  • Port