Eine (kurze) Historie des MHB

Die Versorgung von kranken Menschen im Sankt Marien-Hospital Buer hat eine lange Tradition. Bereits 1867 wurde das MHB erstmals urkundlich erwähnt.

Im Laufe der Jahre nahm die Bedeutung des Hauses kontinuierlich zu, und das Krankenhaus wandelte sich zu einem modernen Gesundheitszentrum.

Dabei ist das MHB seit seiner Gründung bis zum heutigen Tag sehr eng mit der Stadt und deren Entwicklung verbunden.

Nachfolgend sind die wichtigsten Geschichtsdaten und Meilensteine des Krankenhauses im Überblick zusammengestellt:  

1867

Einweihung durch den Bischof am 12.12.1867

1869

Genehmigung des MHB als katholische rechtsfähige milde Stiftung privaten Rechts, gemäß eines königlich-preußischen Erlasses vom 21. Juni

1905

Das MHB zieht an den heutigen Standort um

1910

Der Nord-West-Flügel wird erweitert

1966

Neubau eines kompletten Gebäudeteils mit drei Operationssälen, Radiologie, Labor und Ambulanz

1974

Einrichtung einer Abteilung für Anaesthesie und operative Intensivstation

1975

Einrichtung einer Gefäßchirurgischen Abteilung

1980

Nuklearmedizin und Radiologie werden zu einer eigenständigen Abteilung

1986

Einrichtung einer eigenständigen internistisch-cardiologisch ausgerichteten Intensivstation

1991

Neubau eines kompletten Gebüäudeteils mit drei Stationen, Ambulanzen, Rettungswagenanfahrt, Küche

1993

Neubau der Horizontalverbindung im Eingangsbereich: Patientencafé, Kiosk, Physiotherapie

1996

Totalsanierung des Westflügels: Intensivstation für operative Intensivmedizin, Kardiologisch-internistische Intensivstation, drei komplett neu gestaltete Stationen

1998

Umwandlung in eine gemeinnützige GmbH

2000

Integration der Neugeborenen-Intensivstation

2002

Zertifizierung des Qualitäts-Managementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 als eines der ersten Krankenhäuser im Ruhrgebiet

2004

Der Kernspintomograph wird in Betrieb genommen

2005

Neubau und Inbetriebnahme des neuen High-Tech-OP´s mit fünf Sälen - Investitionskosten: 7,5 Millionen Euro

2007

Das Sankt Marien-Hospital Buer wird in den Konzern der St. Augustinus Gelsenkirchen aufgenommen und ist so eng mit dem Marienhospital Gelsenkirchen verbunden

2009

Umfassende Neugestaltung der Außenanlagen und des Krankenhaus-Vorplatzes.

2010

Umwidmung des Gartenhauses zu einem Ärztehaus mit Praxen für Gefäßchirurgie, Gynäkologie, Koloproktologie, Neurologie, Dermatologie und Schmerztherapie.

Dachsanierung und energetische Ertüchtigung.

Verleihung des Qualitätssiegels Patientenzufriedenheit durch die Techniker-Krankenkasse.

2011

In der neu eingerichteten „Schalke-Suite“ können werdende Eltern die Geburtshilfe in ganz neuem Ambiente kennen lernen.

2012

Neugestaltung der geburtshilflichen Station

2013

Zertifizierung als Endoprothetikzentrum

Abschluss der Dachsanierung im Bereich des Haupteinganges

2014/15

Neue Zentralambulanz