Der Ellenbogen

Dieses Scharniergelenk setzt sich aus den Knorpelflächen der Oberarmes und den Unterarmknochen Elle und Speiche zusammen. Die Elle umfasst hierbei mit ihrem Ellenhaken den Oberarmknochen und erlaubt so die Streck- und Beugebewegungen. Zusammen mit den Bändern stabilisiert die Gelenkkapsel die Gelenkstrukturen.

Im Gegensatz zur Schulter ist das Ellbogengelenk ein sehr stabiles Gelenk. Die Umwendbewegungen im Unterarm werden durch den Aufbau des Gelenkes zwischen Speichenköpfchen, Elle und Oberarm ermöglicht. Funktionell spricht man hier von einem Radgelenk. Der bekannteste Beugemuskel ist der "Bizeps", die Streckung wird vom dreiköpfigen Streckmuskel (Trizeps brachii) ausgeführt. In der Ellenbeuge verlaufen die wichtigen Gefäße und Nerven. Innenseitig hinten verläuft in einer Kochenrinne der relativ große Ulnarisnerv.

Verfahren zur Behandlung des Ellenbogen im MHB

  • Arthroskopische Eingriffe
    • Synovektomien, insbesondere bei rheumatischen Erkrankungen
    • Entfernung freier Gelenkkörper
    • Verbesserung der Mobilität nach z.B. Frakturen
    • Behandlung von Knorpeldefekten
  • Offene Eingriffe
    • Resektionsarthroplastik
    • Nerven-Verlagerung
    • Nerven-Engpasssyndrom
    • Endoprothethik
  • Traumatologie