Fuß und Zehen

Der Fuß setzt sich zusammen aus der Fußwurzel, dem Mittelfuß, den Zehen, dem Fußrücken, der Fußsohle und der Ferse. Die Fußwurzel befindet sich zwischen dem oberem Sprunggelenk und dem Mittelfuß. Sie ist aufgebaut aus einem Verbund mehrerer Knochen (Sprung-, Fersen-, Kahn- und Würfelbein sowie den drei Keilbeinen) und bildet, zusammen mit den Bändern, das Fußgewölbe. Der Mittelfuß liegt zwischen der Fußwurzel und den Zehen.  Die Mittelfußknochen bilden sowohl ein Gelenk mit dem jeweils zugehörigen Grundglied der Zehen als auch mit dem entsprechenden Knochen (Keil- bzw. Würfelbein) der Fußwurzel. 

Durch Muskeln, Bänder und Sehnen wird ein Quer- und Längsgewölbe aufgespannt.

Die Übergange zwischen den einzelnen Knochen bilden Gelenke.
Das Gelenk zwischen Grundglied der Großzehe und erstem Strahl bezeichnet man als Großzehengrundgelenk. Der Fußrücken bezeichnet den oberen, gewölbten Teil des Fußes. Die Fußsohle bezeichnet den unteren, ausgehöhlten Teil des Fußes. Die Ferse mit ihrem knöchernen Bestandteil, dem Fersenbein, bildet den hinteren Teil des Fußes. Das Fersenbein ist mit dem Sprungbein und dem Würfelbein der Fußwurzel gelenkig verbunden. Der am hinteren Ende vorhandene, vorstehende "Höcker" dient u.a. als Ansatz der Achillessehne.

Verfahren zur Behandlung der Füße und Zehen im MHB

  • Korrekturosteotomien bei Fehlstellung der Zehen (z. B. Hallux valgus)
  • Arthrodesen
  • Weichteileingriffe
  • Frakturbehandlung