Die Schulter

Im Schultergelenk bewegt sich der relativ große Oberarmkopf in einer relativ kleinen Schulterpfanne. Die Stabilität dieses Kugel gelenkes ergibt sich deshalb aus der Schulterkapsel und den umgebenden Muskeln und Sehnen. Die Kapsel wird im Inneren durch Bänder (Ligamente) und eine meniskusähnliche Struktur (Labrum) verstärkt. Die in großem Umfang möglichen Bewegungen werden aber nicht nur mit dem eigentlichen Schultergelenk, sondern mit dem gesamten Schultergürtel durchgeführt. Zum Schultergürtel gehören das Schlüsselbein und das Schulterblatt, welches muskulär am Brustkorb aufgehängt ist. Die verletzungsgefährdete Verbindung zwischen Schulterblatt und Schlüsselbein nennt man Schultereckgelenk.

Eine wichtige Struktur, da hier gehäuft Entzündungen auftreten, ist ein Schleimbeutel (Bursa) zwischen dem Schulterdach und dem Oberarmkopf. Die aktiven Bewegungen im Schultergelenk werden durch die Muskeln der so genannten Rotatorenmanschette und dem Schulterkappenmuskel gewährleistet. Über die Schulter verläuft vorne bis tief ins Gelenk die Bizepssehne, auch hier können schmerzhafte Entzündungen, oder Risse entstehen.

Verfahren zur Behandlung der Schulter im MHB

Bei der Behandlung von Erkrankungen oder Verletzungen der Schulter können wir auf folgende Verfahren zurückgreifen. Über die Auswahl des Verfahrens bestimmt immer der individuelle Befund und die individuelle Zielsetzung:

  • Arthroskopische Eingriffe
    • Bursektomie
    • Dekompression
    • Schulter-Eckgelenk –ACG-(teil)-Resektion
    • Rotatorenmanschettennaht
    • Stabilisierung
    • Kalkentfernung
  • Offene Eingriffe
    • Dekompression
    • Rotatorenmanschettennaht
    • Stabilisierung
  • Endoprothethik
    • Schulterkappen
    • Hemiprothesen
    • Inverse Prothesen
    • Totalprothesen
    • Frakturprothesen
  • Traumatologie
    • Winkelstabile Systeme
    • Titanhelix
    • minimal invasive Techniken