Das Sprunggelenk

Das Sprunggelenk unterteilt sich anatomisch in zwei Hauptgelenke Das obere und untere Sprunggelenk (OSG/USG).

Das obere Sprunggelenk stellt die Verbindung zwischen den Unterschenkelknochen und dem Sprungbein (Talus) dar. In diesem "Scharnier" erfolgt das Heben und Senken des Fußes.

Das untere Sprunggelenk ist anatomisch zweigeteilt, bildet funktionell aber eine Einheit. In diesem Gelenk bewegt sich der Fuß gegen das Sprungbein im Sinne einer Hebung des inneren Fußrandes (Supination) bzw. einer Hebung des äußeren Fußrandes (Pronation).

Kein Gelenk muss mehr Gewicht aufnehmen. Aus falschen Belastungen, Fehlstellungen oder Unfällen resultieren häufig Band- und Knorpelverletzungen oder Knochenbrüche.

Verfahren zur Behandlung des Sprungelenkes im MHB

  • Arthroskopische Eingriffe
    • Synovektomie
    • Entfernung freier Gelenkkörper
    • Knorpeldefekte
  • Offene Eingriffe
    • Knorpeldefekte
    • Autologe Knorpelzelltransplantation
    • Frakturbehandlung
    • Arthrodesen
  • Endoprothethik
    • Modernste Implantate