Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin

Um eine sichere Entscheidung für die richtige Therapie treffen zu können, muss der behandelnde Arzt die Art und das Ausmaß der Erkrankung kennen – oder sie sicher ausschließen können.

Hierfür stehen in der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin die modernsten Geräte bereit. Die Klinik verfügt über vielfältige Untersuchungssysteme, von Röntgengeräten über die Sonographie, den Spiral-Computertomografen und die Gamma-Kamera bis zur digitalen Subtraktionsangiographie (DSA) und die Kernspintomographie.

Das Leistungsspektrum der Klinik umfasst den gesamten Bereich der Radiologie und Nuklearmedizin. Zu den Besonderheiten zählen die diagnostische und  therapeutische Angiographie (incl. Ballondilatation, Stent-Implantationen (PTA) im Bereich des Beckens und der Beine sowie der Nierenarterien, Aorten-Stentimplantationen).

Weitere Schwerpunkte sind schmerztherapeutische Verfahren (computertomografisch gesteuerte Therapien, z.B. bei Rückenschmerzen) und die Radiosynoviorthese (nuklearmedizinische Therapie sämtlicher Gelenke, z.B. bei Arthrose und Arthritis) sowie computertomografisch gesteuert Entnahme von Gewebeproben.

Wir kooperieren eng mit der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin des Marienhospitals Gelsenkirchen, ich leite diese beiden Kliniken gemeinsam.

Beide Kliniken sind digital miteinander verbunden.

 

Die Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie/ Nuklearmedizin ist Mitglied in den Tumorzentren Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrustkrebs, Öffnet internen Link im aktuellen FensterGynäkologie, Öffnet internen Link im aktuellen FensterLungenkrebs und Öffnet internen Link im aktuellen FensterDarmkrebs.

Ihr Priv.-Doz. Dr. Uwe Keske