Tumorzentrum Gynäkologie

Durch die Möglichkeit der Krebsfrüherkennungsuntersuchung sind heutzutage viele gynäkologische Tumorleiden, die im Frühstadium diagnostiziert werden, heilbar.
Der Zusammenschluss zu dem Tumorzentrum Gynäkologie schafft eine optimale Therapiemöglichkeit durch eine Vernetzung der Fachbereiche. Qualitativ hochwertige und individuell erstellte Therapien können durch das Netzwerk eingesetzt werden. Die Diagnose und Therapie jeder Patientin wird in der wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz interdisziplinär besprochen.

Das Tumorzentrum Gynäkologie bietet:

  • umfassende Aufklärung und Information
  • modernste Diagnose- und Therapieverfahren
  • Vermeidung unnötiger Eingriffe
  • Partnerschaftliche Beteiligung bei allen Entscheidungen
  • Individuelle Betreuung während der gesamten Behandlung
  • Wirksame Schmerzbehandlung

Fachdisziplinen im Gynäkologischen Tumorzentrum Emscher-Lippe

  • Gynäkologische Onkologie
  • Onkologie
  • Chirurgie
  • Radiologie und Nuklearmedizin
  • Strahlentherapie
  • Pathologie

Teilnehmende Einrichtungen 

  • Marienhospital Gelsenkirchen  
  • KKRN St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten  
  • KKEL St. Josef-Hospital Gelsenkirchen-Horst  
  • Sankt Marien-Hospital Buer  
  • KKEL St. Barbara-Hospital Gladbeck  
  • KKRN St. Sixtus-Hospital Haltern 
  • Pathologisches Institut Gelsenkirchen

Ansprechpartner im Sankt Marien-Hospital Buer ist die Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrauenklinik und Geburtshilfe, Chefarzt Dr. Adalbert Waida, die Öffnet internen Link im aktuellen FensterKlinik für diagnostische und interventionelle Radiologie / Nuklearmedizin, Chefarzt Priv. Doz. Dr. Uwe Keske ist ebenfalls Mitglied.